Amazon – Stopp die Verschwendung!

Der Onlinehandel, allen voran Marktführer Amazon, lässt im großen Stil neuwertige Elektronik, Kleidung, Möbel und andere Waren vernichten – sowohl Ladenhüter als auch zurückgesendete Artikel. Erschreckende 30 Prozent der Retouren im deutschen Onlinehandel gelangen nicht wieder in den direkten Verkauf, obwohl sie voll funktionstüchtig und oft sogar neuwertig sind. 

Irrsinniger­weise ist es für die Händler billiger, professionelle Kaputt­macher zu engagieren, als die Waren neu zu verpacken oder zu verschenken. Das ist eine ge­waltige Verschwendung, denn diese Dinge werden mit viel Aufwand hergestellt. Für jedes Produkt werden knappe Ressourcen verbraucht, Treib­haus­gase ausgestoßen, oft auch noch die Umwelt mit giftigen Chemi­kalien belastet und Arbeitskräfte ausgebeutet.  

Seit einem Jahr machen wir auf diese gängige Ressourcenvernichtung durch Amazon aufmerksam. Das Bundesumweltministerium reagiert nun auf den öffentlichen Druck, den wir auch mit der Hilfe von 145.000 Unterschriften erreicht haben, und arbeitet mit der Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes aktuell an einen Gesetzesentwurf, um die Zerstörung neuwertiger Waren durch Onlinehändler einzuschränken.

Doch Amazon bewegt sich keinen Schritt – ganz im Gegenteil! Mit Lieferungen am selben Tag, Amazon-Prime-Angeboten und Rabattschlachten um den Black Friday, den der Online-Riese dieses Jahr gleich für eine ganze Woche ausgerufen hat, heizt er den Konsumrausch erst richtig an und generiert Unmengen Retouren.   

Fordern Sie jetzt mit uns von Amazon diese irrsinnige Ressourcenvernichtung zu stoppen! Der Online-Riese muss endlich die Menge der zerstörten Ware offenlegen und einen plausiblen Plan vorlegen, wie er die Vernichtung von neuwertigen und gebrauchsfähigen Waren in Zukunft unterbinden wird! Diese Ressourcenvernichtung ist nicht nur unethisch, sondern in Zeiten der Klimakrise ein Schlag ins Gesicht für den Klimaschutz!

Jetzt unterzeichnen

Ich fordere von Amazon, die wahnsinnige Ressourcenvernichtung zu stoppen! Der Online-Riese muss endlich die Menge der zerstörten Waren offenlegen und einen plausiblen Plan vorlegen, wie er die Vernichtung von neuwertigen und gebrauchsfähigen Waren in Zukunft unterbinden wird. Diese Zerstörung ist ein Verbrechen an Klima und Umwelt!

Vollständige Petition lesen
Anrede
Mit Angabe meiner Telefon-/Mobilnummer erlaube ich Greenpeace e.V. mich ggf. anzurufen, um mich über den Verlauf dieser Kampagne, über die Arbeit von Greenpeace und Formen der Unterstützung zu informieren. Diese Einwilligung kann ich jederzeit formlos widerrufen.
Informationen zum Datenschutz

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Close Modal

Amazon - Stopp die Verschwendung!

Der Onlinehandel, allen voran Marktführer Amazon, lässt im großen Stil neuwertige Elektronik, Kleidung, Möbel und andere Waren vernichten – sowohl Ladenhüter als auch zurückgesendete Artikel. Erschreckende 30 Prozent der Retouren im deutschen Onlinehandel gelangen nicht wieder in den direkten Verkauf, obwohl sie voll funktionstüchtig und oft sogar neuwertig sind. Wieviel davon in der Schrottpresse landet, darüber schweigen Amazon und Co. sich noch immer aus.

Irrsinniger­weise ist es für die Händler aber oft billiger, professionelle Kaputt­macher zu engagieren, als die Waren neu zu verpacken oder zu verschenken. Das ist eine ge­waltige Verschwendung, denn diese Dinge werden mit viel Aufwand hergestellt. Für jedes Produkt werden knappe Ressourcen verbraucht, Treib­haus­gase ausgestoßen, oft auch noch die Umwelt mit giftigen Chemi­kalien belastet und Arbeitskräfte ausgebeutet.

Seit einem Jahr machen wir auf diese gängige Ressourcenvernichtung durch Amazon aufmerksam. Das Bundesumweltministerium reagiert nun auf den öffentlichen Druck, den wir auch mit der Hilfe von 145.000 Unterschriften erreicht haben, und arbeitet aktuell an der Novellierung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. Darin soll die Zerstörung neuwertiger Waren durch Onlinehändler eingeschränkt werden.

Doch Amazon bewegt sich keinen Schritt – ganz im Gegenteil! Mit Lieferungen am selben Tag, Amazon-Prime-Angeboten und Rabattschlachten um den Black Friday, den der Online-Riese dieses Jahr gleich für eine ganze Woche ausgerufen hat, heizt er den Konsumrausch erst richtig an und generiert Unmengen an Retouren.

Fordern Sie jetzt mit uns von Amazon diese wahnsinnige Ressourcenvernichtung zu stoppen! Der Online-Riese muss endlich die Menge der zerstörten Waren offenlegen und einen plausiblen Plan vorlegen, wie er die Vernichtung von neuwertigen und gebrauchsfähigen Waren in Zukunft unterbinden wird. Diese Zerstörung ist ein Verbrechen an Klima und Umwelt!

jetzt unterschreiben

Fast geschafft!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink geschickt. Bitte klicken Sie darauf, damit Ihre Unterschrift gültig wird!

Teilen Sie diese drängende Petition mit Ihren Freunden? Je mehr Menschen mitmachen, desto mehr Druck können wir auf die Politik machen.

Petition teilen

Fordern sie mit uns zusammen Amazon auf die Vernichtung von Neuwaren zu stoppen und verbreiten sie die Petition!

Greenpeace kämpft für ein Ressourcenschutzgesetzt um die Vernichtung von Neuwaren zu stoppen!

Unsere Kampagnenarbeit wird zu 100% von Spenden finanziert - von Menschen wie Ihnen. Unterstützen Sie uns mit einer monatlichen Spende?